Notice: Use of undefined constant REQUEST_URI - assumed 'REQUEST_URI' in /home/admin/web/counterforce.us/public_html/tpl/1/index.txt on line 75

Notice: Undefined index: REQUEST_URI in /home/admin/web/counterforce.us/public_html/tpl/1/index.txt on line 75

The legend of walther online spielen

Apollon ( altgriechisch   Ἀπόλλων , lateinisch Apollo , deutsch auch Apoll ) ist in der griechischen und römischen Mythologie der Gott des Lichts, der Heilung, des Frühlings , der sittlichen Reinheit und Mäßigung sowie der Weissagung und der Künste , insbesondere der Musik , der Dichtkunst und des Gesangs ; außerdem war er der Gott der Bogenschützen. Als Sohn des Zeus und der Göttin Leto gehörte er wie seine Zwillingsschwester Artemis zu den Olympischen Göttern , den zwölf Hauptgöttern des griechischen Pantheons . Das Heiligtum in Delphi , die bedeutendste Orakelstätte der Antike , war ihm geweiht.

Der Ursprung des Apollon-Kults wird in Kleinasien vermutet. Die Etymologie des Namens Apollon ist ungeklärt. Möglicherweise bedeutete er auf griechisch „Verkünder“, „Zerstörer“ bzw. „Vernichter“ oder aber „Unheilabwehrer“. Homer nannte ihn in der Ilias auch Smintheus (d. h.: „Rattenverschlinger“) und „der fernhin Treffende“. Als Phoibos Apollon („der Leuchtende“, latinisiert: Phoebus ) wurde er auch mit dem Sonnengott Helios gleichgesetzt. Weitere Namen waren Boëdromios , „der unter Schlachtruf helfend Herbeieilende“, und Loxias.

Er konnte die Gabe der Weissagung auch an Sterbliche, wie an Kassandra , die Tochter des Priamos , verleihen. Im Trojanischen Krieg stand er auf Seiten der Trojaner und griff durch gezielte Bogenschüsse in die Kämpfe ein; als Rächer sandte er mit seinen Pfeilen die Pest in das Lager der Griechen, weil sie die Tochter eines Apollonpriesters gefangen genommen und versklavt hatten.




Tags: the, legend, of, walther, online, spielen,